Der Trick ist der Speicher - (15.09.12 Donaukurier Wolnzach)

Wolnzach (WZ) Strom selbst erzeugen, speichern und rund um die Uhr verbrauchen – seit kurzem ist das normaler Alltag in einem Wolnzacher Einfamilienhaus. Denn im Keller der Familie Deuschle steht neben dem Zählerschrank und den Wechselrichtern der Neun-kW-Fotovoltaikanlage eine Sonnenbatterie mit einer Speicherkapazität von 10,2 Kilowattstunden – die allererste im gesamten Gemeindebereich Wolnzach.

Somit stemmt die fünfköpfige Wolnzacher Familie einen Großteil des benötigten Stromverbrauchs allein durch die Kraft der Sonne.

Der Strom kommt von der Fotovoltaikanlage auf dem Dach. Sofort wird überprüft, wo dieser Strom im Haus benötigt wird und wird direkt verbraucht. Der Stromüberschuss wird in den Akkus der Sonnenbatterie gespeichert und kann so auch in der Nacht oder am frühen Morgen noch verbraucht werden. Wird mehr Strom benötigt, als zur Verfügung steht, wird er, wie gewohnt, aus dem Netz bezogen. „Momentan schaffen wir es, 71 Prozent unseres Stromverbrauchs ohne den Netzbetreiber zu stemmen. Somit stehen auf unserer Stromrechnung nur noch 29 Prozent der Summe, die wir bisher bezahlt haben“, freuen sich die Deuschles, die sich auch wegen der ständig steigenden Stromkosten für diese Alternative entschieden haben. „Außerdem sind wir gegen Stromausfälle gewappnet. Denn die Sonnenbatterie benötigt keinen Betriebsstrom vom Netz, wie wir es von der Fotovoltaikanlage gewohnt waren. Die läuft jetzt auch bei Stromausfall einfach weiter, weil die Wechselrichter vom Strom der Batterie weiter versorgt werden“, erklärt Elisabeth Deuschle. Die Installation mit der kompletten Einbindung ins Hausnetz dauere in der Regel nur einen Tag.

Auch Grünen-Marktgemeinderat Willi Kling hat sich die erste Wolnzacher Sonnenbatterie bei den Deuschles schon angeschaut – und war richtig beeindruckt.

Zum Thema Sonnenenergie mit Schwerpunkt Sonnenbatterie hält der Wolnzacher Klaus Deuschle in Geisenfeld einen Vortrag: Er beginnt am 19. September um 20 Uhr im KH-Hotel an der Augsburger Straße. Der Eintritt ist frei.

Link zum Artikel

Die erste Sonnenbatterie im Markt steht im Keller der Familie Deuschle in Wolnzach. Grünen-Marktgemeinderat Willi Kling (links) hat sie sich von Elisabeth Deuschle zeigen lassen. - Foto: oh

Unsere Unternehmensgruppe